Mit Pferd und Hund nach Kamerun …. also nicht nach Afrika, sondern ins Wendland

Ponyhof ….

…. das hatte ich das letzte Mal vor ca. 40 Jahren. Zwei Kolleginnen haben mir das Land Kamerun empfohlen „wollen wir nicht alle zusammen dahin“ die beiden mit Kindern ich mit Hunden und Pferd. Gesagt getan – der Weg dorthin war allerdings etwas holprig. Zunächst musste Auri nicht nur gegen Influenza sondern auch gegen Herpes geimpft sein, da sie das nicht war, sollte der Tierarzt in einem Bestandswechselattest bescheinigen, dass sie keine ansteckenden Krankheiten hat – also wesentlich mehr als „nur“ eine Herpes Impfung. Da ich zu kurzfristig gebucht hatte, hätten wir die Grundimmunisierung nicht mehr hin bekommen.

Nun ich mache mir darüber eigentlich keine Gedanken, bis 5 Tage später mein Pferd extrem anfing zu Husten, zunächst war ich nicht sicher, ob es ein Infekt war, aber da sie kein Fieber hatte und wir leider Heulage neu angefangen hatten, die eigentlich gewickeltes Heu war und extrem staubig, war es eine allergische Reaktion darauf – das hat mich richtig geärgert, weil Auri ja erst 4 ist und ich hoffe, dass sie nicht ein Leben lang empfindlich bleibt.

Das nächste Problem, sie hat mit starken Nebenwirkungen auf das Ventipulmin reagiert – schwitzen und Tremor, also haben wir umgestellt. Solange das Husten so stark war konnte ich nicht reiten und an Urlaub war nicht zu denken. Drei Wochen später war der Schleim dabei, sich gut zu lösen und das Husten wurde weniger – hurra Auri geht doch mit in den Urlaub 🙂

Wenn ich nicht mein Auto total geschrotet hätte – Auffahrunfall auf der Autobahn bei 140 Km/h und ich war schuld. Gott sei dank ist mir und den Hunden nichts passiert und der Wagen war noch versichert. Somit hieß es aber schnell einen Neuen finden, der auch noch Pferdeanhänger ziehen kann. Auch hier war mir das Glück hold – und … wir sind wirklich hier.

Die Anreise

Mein neuer gebrauchter Passat ist voll: Hundebox, Kiste mit Pferdesachen, Tasche mit Schuhen und Reitsachen, normale Reisetasche, Saunatasche, Pferdefutter, Hundefutter, Hundekissen, Tonne, um das Heu zu tauchen und Heu für eine Woche im Anhänger. Eimer mit Putzsachen für die Wohnung (dazu später mehr).

Den Freitag hatte ich frei und habe schon mal alles vorbereitet, so das nur noch die Essenstasche gepackt werden musste. Ab 14.00 Uhr konnte wir ankommen, voraussichtliche Fahrtzeit ca. 2 Stunden – also Abfahrt am Stall ca. 12.00 Uhr.

Mit Auri hatte ich die Woche vorher drei Tage das Verladen geübt, in dem ich sie Abends immer auf dem Anhänger gefüttert hatte, so ist sie ohne Stress rauf marschiert. Obwohl es Auris erste lange Tour war, verlief sie sehr ruhig und gut. Bis auf ein bisschen dünnen Kot war alles im grünen Bereich, Auri hatte beim Abladen kein nasses Haar.

Da sie mit dem Husten zu kämpfen hat, hatte ich ein Upgrade auf eine Paddockbox gebucht (25 € statt 16 €), diese war auch sehr schön und Auri hat sich sofort wohl gefühlt.

Ein bisschen wie bei Ryan Air …

…denn man muss hier für vieles extra bezahlen, die Paddock-Box hatte ich ja schon erwähnt, wenn man das mal hochrechnet auf einen Monat wären wir schon bei 750 € nur für die Box – aber es ist ja Urlaub, da ist natürlich alles etwas teurer und auch verständlich, weil die Betriebe davon leben müssen. Was mich aber etwas geärgert hat ist, dass pro Portion Heu 3 € berechnet wird (ohne Angabe der Größe der Portion), d.h. es kommen nochmal 6-9 Euro dazu – da habe ich mir doch lieber 8 kleine Ballen Heu mitgenommen (2,50 € pro Stück). Das war die richtige Entscheidung, da die Qualität des Heus vor Ort nicht so gut war.

 

Mein Zimmer mit Blick auf die Jährlingsweide – die Hunde sind müde

Im Ferienhaus zahlt man auch, wie man es aus Dänemark kennt, für alles extra (Strom, Reinigung, Bettwäsche, Handtücher), das ist soweit eigentlich ok. Was aber nicht passt ist, man zahlt nicht die Endreinigung sondern die „Bezugsreinigung“, zwischendurch wird nicht sauber gemacht, warum muss ich dann pro Hund und Tag 6 € (bzw. 10 € für große Hunde) zahlen, wenn diese gar nicht durch mehr Putzaufwand zur Last fallen? Vielleicht ist es ja für die Abnutzung der Möbel (die allerdings auch schon Jahre auf dem Buckel haben ;-))Und so kommen wir zu meinem Putzeimer, wer Hunde hat, der weiß, man muss zwischendurch mal sauber machen. Da ich eh alles mitgeschleppt habe, es gibt im Ferienhaus nur einen Besen und Handfeger, habe ich auch die 40 € für die Bezugsreinigung gespart und selbst sauber gemacht. Die FeWo war übrigens bei Bezug nicht sehr verschmutzt.

Ach ja und Ryan Air … EC-Karten Zahlung kostet auch 3 € extra.

…und ein bisschen wie in den 70ern

Ich habe ein sehr einfaches Blockhaus gebucht und war schon auf alles gefasst, muss aber sagen, dass Größe und Ausstattung ok ist. Was ich aber nicht verstehen kann, warum man nicht etwas mehr Liebe in die Ausstattung stecken kann? Es gibt im zweier Blockhaus, tatsächlich alles nur in zweifacher billigster Ausstattung (zwei Messer, zwei Gabeln, zwei Tassen ….), hier könnte man es mit wenig finanziellem Aufwand viel besser ausstatten.

Aber man kümmert sich, nachdem ich die erste Nacht wirklich jede Feder der Federkernmatratze in meinem Rücken gespürt hatte, habe ich direkt am nächsten Tag eine Schaumstoffmatratze bekommen 🙂 Ich frage mich nur, wie die anderen Gäste das aushalten? Ich bin nicht verwöhnt und schlafe auch schon mal auf einer Isomatte. Nun fühle ich mich mit zwei Matratzen übereinander, wie Prinzessin auf der Erbse 😉

Ich glaube ich bin verliebt – in mein Pferd

Sonntag war unser erster richtiger Tag hier. Auri durfte erstmal an der Longe Ponyhofluft schnuppern und ihren ersten Birkenbaumstamm springen, da ein paar Geländehindernisse direkt am Longierzirkel lagen.

Mittags sind wir gemeinsam mit den Hunden spazieren gegangen, auch das klappte super und total entspannt – bestes Wetter trägt zur sehr guten Laune bei.

Am Abend gab es noch eine halbe Stunde Dressurarbeit auch hier war Auri konzentriert und motiviert.

Am nächsten morgen haben wir das Gelände erkundet und einen kleinen Ausritt gemacht. Mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht, denn Auri hat es sichtlich Spass gemacht, interessiert ist sie munter voran, sehr schön galoppiert und hat ihre ersten steileren An- und Abstiege gemeistert. Mittags gab es eine halbe Stunden grasen an der Hand, obwohl es hier abgezäunte Weideausläufe gibt, die aber natürlich nagelscherenkurz gefressen sind

Und am Abend habe ich mit meinen Kolleginnen eine Dressurstunde mitgemacht. Das hat Auri und mich allerdings kaum weiter gebracht, so dass wir uns das Geld sparen werden.

Auri schindet viel Eindruck, weil sie sich wirklich von ihrer besten Seite hier zeigt. Keiner glaubt, dass sie erst vier ist. Wir haben die Zeit genutzt und viel probiert:

-> neues Gelände erkunden, mit nur einem unheimlichen großen Stein, ansonsten war alles im grünen Bereich

-> das erste Mal einen Tiefsprung „herunterklettern“ , der erste Schritt damit Sie keine großen Sätze nach unten macht, sondern sich eher „runtergleiten“ lässt

-> das erste Mal in der Reithalle

-> einen Gruppengeländeritt über 1,5 Stunden mit fremden Pferden (Ponys), hier musste Auri zuerst eine Zeit lang vorne gehen, weil sie einfach einen mächtigen Schritt hat und noch etwas ungeduldig war, aber nach dem 2. Trab hat sie sich entspannt und konnte neben den anderen bummeln.

> Über Baumstämme springen (nur an der Longe, weil ich keinen Springsattel dabei hatte, ich war nicht sicher, ob sie nicht auf groß springt und das war mir mit Dressursattel zu unsicher).

> Alleine, entspannt auf einem Weideauslauf bleiben, während andere Pferde vorbei gehen (für mich sehr wichtig, weil wir perspektivisch Wanderreiten wollen, da kann sie dann auch nicht jedem Pferd hinterherjammern, dass sie sieht)

Ich selbst wollte viel wandern und habe mir extra 1:25.000 Karten gekauft. Die Rechnung habe ich ohne Shima gemacht. Meine Hündin Shima ist trächtig, obwohl man noch nichts sieht, ist sie dann einfach faul. Und so war ich dann auch faul … habe in der Sonne gelegen und gelesen, mit Hunden und Pferd rumgespielt und mich richtig erholt. Eine schöne Woche geht zu Ende…. Fazit – das mache ich nochmal, suche mir aber einen anderen Reiterhof, um mal zu sehen, wie es woanders läuft.

Unter Pferdereisen werde ich eine Seite zum Reiterhof Kamerun machen mit Pro und Kontras, Packliste u.s.w.

Auri darf sich umsehen

erster Spaziergang

Box mit Aussicht

Ausritt

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.