Zum ersten Mal … mit den Hunden und Auri im Gelände

Heute war wunderbares Wetter und ich wollte mit den Hunden nach dem Reiten spazieren gehen. Nun kamen ein paar Sachen zusammen:

    • ich war nicht alleine am Stall
    • Auri war die letzten Tage gut in Bewegung
    • insgeamt waren alle entspannt drauf

Also war der Entschluss gefasst – ich probiere es aus.

Nach dem Reiten auf dem Dressurplatz, reite ich gerne im Gelände noch eine Schrittrunde, zum Abkühlen und zur Entspannung. Heute habe ich eine Mitreiterin gefragt, ob sie mir die Hunde mit auf den Weg geben kann. D.h. wir sind ein Stück in die richtige Richtung und dann hat sie die Hunde los gemacht und mir die Leinen gegeben.

Auri, Akki und Shima haben es super gemacht! Obwohl Akki leider letzten Sommer einen Tritt vom Pferd bekommen hatten (unglückliche Umstände) und nun sehr skeptisch ist und sich lieber in Sicherheit bringt. Bei Auri ist sie dagegen wirklich zutraulich und geht sogar direkt neben dem Pferd.

Geübt haben wir das natürlich erstmal im Kleinen. D.h. schon im letzten Jahr bin ich mit Auri und den Hunden immer mal wieder zusammen spazieren gegangen, auch um zu sehen, wie Auri auf die Hunde reagiert, denn mit den Hufen langt ein Pferd schon mal schnell und zielgerichtet zu. Gott sei Dank gehört Auri nicht zu den Hundehassern (bei Pferden durchaus nicht selten).

Ein schöner Effekt, den ich bisher bei allen meinen Pferden hatte, wenn die Hunde bzw. der Hund vor läuft schliesst sich das Pferd entspannt an. Das war auch bei Auri heute so, mit der Folge, dass sie etwas verwirrt war, als die Hunde zur Wühlmausjagd auf eine Weide abbogen und ich mit ihr aber den Weg weiter geritten bin.

Leider sind Akki und Shima typische Vertreter ihrer Rasse, Shiba Inu, d.h. sie lassen sich zwar recht gut abrufen, aber nur solange es ihnen passt, wenn andere Reize stärker sind, dann bin ich kurfristig vergessen – die Erinnerung kommt wieder – für mich aber viel zu langsam. Meine vorhergehenden Hunde konnte ich sogar an der Straße sicher ohne Leine „bei Huf“ gehen lassen, davon bin ich mit Akki und Shima noch ziemlich weit entfernt. Daher gibt es diese Ausflüge mit Auri zusammen leider nur in begrenztem Umfang (nicht in Straßennähe) und nur außerhalb der Brut- und Setzzeit – den die beiden Hundedamen sind ausgsprochen gut im Stöbern.

Wenn ihr mehr über Shiba Inus erfahren wollte, dann schaut gerne auf meiner Web-seite: www.shiba-inu-niedersachsen.de

Meine Shiba Inus:

Bara-Shima und Akki

Sommer 2018: Erstes Training

mit Bara-Shima an der Leine

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.